Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen
Menu
Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen

Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltungen Suche

Dienstag

» 28.01.

19:00

Kultur im Gespräch: Vortrag und Diskussion

» Kultur für Alle von Allen! Ein Konzept mit Perspektive?

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturpolitischen Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Kulturforum Braunschweig (Netzwerk der Braunschweiger Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft) statt.

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Ohne Kultur, die kulturellen Angebote, die Einrichtungen, die Künstler und die breite Vielfalt der Kreativität ist ein funktionierendes Gemeinwesen nicht vorstellbar. Kultur steht aber nicht im luftleeren Raum. Sie wirkt wesentlich bei gesellschaftlichen Entwicklungen mit, sie ist Gestaltungselement und wird von gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflusst. Sie braucht Rahmenbedingungen und staatliche Unterstützung. Diese Reihe will sich mit den kulturpolitischen Rahmenbedingungen und den aktuellen Fragestellungen befassen. Sie besteht aus einer bunten Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Kulturveranstaltungen. Die Programmübersicht ist dem Flyer_Kulturpolitische Veranstaltungsreihe. zu entnehmen.

Kultur für Alle hat die letzten 30 bis 40 Jahre der Kulturpolitik bestimmt, zunächst als Reformbegriff für ein neues erweitertes Kulturverständnis, dann als gängige Grundlage für kulturpolitisches Handeln. Ist es aber noch ein brauchbares Konzept für das 21. Jahrhundert, welches uns vor gewaltige Umbrüche und gesellschaftliche Herausforderungen stellt? Braucht es andere Antworten?

Dr. Norbert Sievers ist seit 1982 Geschäftsführer, ab 2013 (bis 2017) Hauptgeschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. sowie Leiter deren Instituts für Kulturpolitik seit 2012; Arbeitsschwerpunkte mit Veröffentlichungen: Kulturpolitische Bundeskongresse, Kulturpolitik/Kulturförderung in NRW, Soziokultur, Systematik der Kulturpolitik, Netzwerkarbeit/Verbandsarbeit.
 

Vortrag: Vortrag und Diskussion
Thema: Dr. Norbert Sievers

Donnerstag

» 27.02.

10:00

Workshop

» Digitalisierung ist mehr als Tools: Neue Arbeitsformen leben.

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Agiles Projektmanagement, hierachiefreie Tools, Kollaboration: Viele große Schlagworte werden genutzt, um den Wandel der Arbeitswelt – auch im Bereich der Zivilgesellschaft – zu beschreiben. Die Möglichkeiten digitaler Hilfsmittel sind genau wie einzelne Team-Rituale jedoch nur Einzelbausteine. Ein komplettes Neudenken von Projektmanagement und den Formen der Zusammenarbeit sind noch eher die Ausnahme. In diesem Workshop zeigte Katarina Peranić, wie SCRUM im NGO-Bereich eingesetzt werden kann – und was das für die Zusammenarbeit im Team bedeutet. Die Entscheidung für diese Methode betrifft nicht nur die konkrete Arbeitsorganisation, sondern auch Personalmanagement und das Thema Führung: Das stellt gewohnte Denk- und Handlungsmuster auf den Prüfstand.

Katarina Peranić ist seit 2012 geschäftsführende Vorständin der Stiftung Bürgermut. Die zertifizierte Stiftungsmanagerin (DSA) studierte Politikwissenschaft in Marburg (wissen die wenigsten) und in Berlin. Seit mehr als zehn Jahren begleitet sie Projekte in Zivilgesellschaft und Politik von der Idee bis zur Umsetzung. Dabei spielen der Aufbau und die Aktivierung von analogen und digitalen Wissens-Communitys und die passende Kommunikationsstrategie stets eine zentrale Rolle. Wissens- und Projekttransfer durch digitalen und realen Erfahrungsaustausch und die Vernetzung von engagierten Bürgern sind Kernthemen ihrer Arbeit. Seit 2019 ist sie zertifizierte Scrum Master und Product Owner.

Der Workshop ist von 10 bis 14 Uhr angesetzt. Bitte beachten Sie, dass ein Teilnehmerbeitrag von 15 Euro pro Person für Teilnahme, Imbiss und Getränke erhoben wird.



Vortrag: Katarina Peranić

Donnerstag

» 28.05.

11:00

Webinar

» WEBINAR: Führung im Sport – Was können Stiftungen davon lernen?

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Wir werden diese Veranstaltung im Rahmen eines Webinars anbieten. Bitte beachten Sie die geänderte Uhrzeit: 28.05. um 11 Uhr! Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung alle nötigen Zugangsdaten für das Webinar. Hinweis: Das Webinar ist begrenzt auf 25 TeilnehmerInnen.


Wie findet man Antworten auf die vielen Fragen und Unwägbarkeiten, die die derzeitige Krise aufwirft? Braucht es dafür klare Visionen und starke Führung von oben, oder können Veränderungen auch gemeinsam und schrittweise gestaltet werden? Die interaktive Veranstaltung sucht nach praktischen Ansätzen für gemeinnützige Organisationen, um sich an die vielen Veränderungen dieser Zeit anzupassen und womöglich gar innovative Impulse aus ihr zu ziehen. Ein Format in Kooperation mit der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung.

Ben Sahlmüller forscht und arbeitet an den Themen Führung und Veränderung. Er leitete als Head of Research & Products den Thinktank der sektorübergreifenden Führungsakademie LEAD. Dort entwickelte er neue Entwicklungsansätze und -programme für den Umgang mit Komplexität im digitalen Zeitalter. Seine Erkenntnisse veröffentlicht er in praxisnahen und wissenschaftlichen Zeitschriften in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern - etwa von der Rotterdam School of Management.

Der stellv. Geschäftsstellenleiter, Friedemann Schnur, der Braunschweigischen Stiftung wird zudem ein Blitzlicht zum Thema geben. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Sønke Burmeister, Geschäftsführer der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung.

Ben Sahlmüller

Mittwoch

» 24.06.

19:00

Kultur im Gespräch

» ABSAGE: Times are changing – Herausforderungen an die Kulturpolitik einer Großstadt

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Leider muss auch diese Veranstaltung aufgrund der derzeitigen Situation abgesagt werden.  Sobald ein Nachholtermin feststeht, erfahren Sie dies hier.


Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturpolitischen Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Kulturforum Braunschweig (Netzwerk der Braunschweiger Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft) statt.

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Ohne Kultur, die kulturellen Angebote, die Einrichtungen, die Künstler und die breite Vielfalt der Kreativität ist ein funktionierendes Gemeinwesen nicht vorstellbar. Kultur steht aber nicht im luftleeren Raum. Sie wirkt wesentlich bei gesellschaftlichen Entwicklungen mit, sie ist Gestaltungselement und wird von gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflusst. Sie braucht Rahmenbedingungen und staatliche Unterstützung. Diese Reihe will sich mit den kulturpolitischen Rahmenbedingungen und den aktuellen Fragestellungen befassen. Sie besteht aus einer bunten Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Kulturveranstaltungen. Die Programmübersicht ist dem Flyer_Kulturpolitische Veranstaltungsreihe. zu entnehmen.

Die Kulturpolitik einer Großstadt muss für die Einwohner und Besucher ein breites Kulturangebot für alle Bevölkerungsschichten und in seiner gesamten Vielfalt sicherstellen. Dazu ist die Kunst- und Kulturszene zu fördern und gute Rahmenbedingungen für die Kreativschaffenden zusichern. Das sind heute nicht mehr allein die großen Überschriften für die Kulturpolitik einer Stadt. Der gesellschaftliche Wandel macht auch vor der Kultur nicht Halt und stellt alle Akteure vor besondere Herausforderungen. Was sind die wesentlichen Fragen vor denen die Verantwortlichen stehen und gibt es dazu klare Antworten?

Dr. Tobias J. Knoblich studierte Kulturwissenschaft, Kulturpolitik und Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er war Referent im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie Geschäftsführer des Landesverbandes Soziokultur Sachsen. Seit Februar 2019 ist er Beigeordneter für Kultur und Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Erfurt. Er ist Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e. V.

Vortrag: Dr. Tobias J. Knoblich

Donnerstag

» 25.06.

18:00

Austausch und Netzwerk

» ABSAGE: Sommerabend

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus hat uns dazu veranlasst, unseren wunderbaren Sommerabend nun leider absagen zu müssen. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einem alternativen Format für einen späteren Zeitpunkt und hoffen sie dann genauso zahlreich begrüßen zu können.


  Bei toller Live Musik, Wurst vom Grill, kühlendem Eis und einem Glas Wein bietet der Sommerabend jährlich die Gelegenheit, sich kennenzulernen, auszutauschen und die hoffentlich sommerliche Atmosphäre in unserem Garten zu genießen.

Sommerabend im Garten

Donnerstag

» 23.07.

18:30

Musik, Theater und Kunst im Garten

» VERANSTALTUNG AUSGEBUCHT! Dreierlei im Stiftungsgarten

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht. Sollten Sie Interesse an einem Platz auf der Warteliste haben so melden Sie sich gern direkt bei uns.


Wir vermissen Sie! Sie uns auch? Viele Formate und Veranstaltungen mussten in den letzten Wochen und Monaten ausfallen. Auch wir konnten keine analoge Plattform zum Austausch für unser Netzwerk anbieten und vermissen dies bei all den digitalen Möglichkeiten doch sehr. Auch wenn von Normalität noch nicht gesprochen werden kann, möchten wir mit einem speziellen Format unser Haus wieder öffnen - genauer gesagt unseren Stiftungsgarten:

Wir laden Sie hiermit herzlich zu "Dreierlei im Stiftungsgarten" am 23.07. um 18.30 Uhr ein. Es erwarten Sie drei unterschiedliche kulturelle Darbietungen im Bereich Tanz, Theater und Musik rund um das Haus der Braunschweigischen Stiftungen. Wir freuen uns, dass so auch die KünstlerInnen wieder ein Publikum bekommen und wir als Publikum wieder - mit Abstand - Kultur und Kunst gemeinsam genießen und uns austauschen können.

Gern können Sie eine Picknick-Decke, eigene Getränke und Snacks mitbringen. Getränke in kleinen Flaschen können auch erworben werden.

Hinweis: Die Veranstaltung ist auf 90 Personen limitiert. Sollten Sie also nach Anmeldung doch verhindert sein, so bitten wir um kurze Rückmeldung.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und weiteren Verordnungen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus möchten wir unbedingt darauf hinweisen, dass dieses Format ausschließlich draußen und unter den herrschenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften stattfindet. Wir bitten Sie daher beim Betreten der Veranstaltung Name, Adresse und Telefonnummer anzugeben. Diese werden von uns aufbewahrt und nach drei Wochen vernichtet. Wir behalten uns vor bei Verschlechterung der Lage um COVID-19 die Veranstaltung kurzfristig abzusagen.

Donnerstag

» 27.08.

17:00

Film & Dialog

» Augenhöhe macht Schule – Wie kann Schule im 21. Jahrhundert gelingen?

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Viele Schulen stehen vor großen Herausforderungen in einer diversen Gesellschaft, die sich immer schneller verändert. Wie können Schulen aussehen, die der Unterschiedlichkeit der Kinder gerecht werden? Wie kann Selbstorganisation und selbstbestimmtes Lernen in Schule gut funktionieren? Solche Fragen erfordern einen Dialog mit allen Beteiligten: mit Schülern und Schülerinnen, mit Lehrern und Lehrerinnen und Eltern. Gezeigt wird der Film AUGEN-HÖHEmachtSchule in dem ganz verschiedene Schulen vorgestellt werden, die eigene Antworten auf diese Fragen gefunden haben. Ein Film, der ermutigt, gemeinsam aus unterschiedlichen Perspektiven auf die gleiche Sache zu schauen. Anschließend werden die Teilnehmenden eingeladen, mit den Referenten in Dialog und in Austausch zu gehen.

AUGENHÖHE hat in den letzten 6 Jahren drei durch Crowdfunding finanzierte Filme produziert, die sich mit den Veränderungen in der Arbeitswelt und der Bildung beschäftigen. AUGENHÖHE ist durch und durch geprägt von der Kraft der Selbstorganisation und wird getragen von einer lebendigen Community, die mit uns den Wandel ermöglicht: Für mehr Lebendigkeit in Organisationen. Darüber hinaus unterstützen wir mit unserer AUGENHÖHEwegbegleiter Ausbildung, Menschen auf dem Weg zum Wandel. Mehr Infos unter augenhoehe-film.de

Hinweis: Die Veranstaltung ist stark limitiert. Sollten Sie also nach Anmeldung doch verhindert sein, so bitten wir um kurze Rückmeldung. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und weiteren Verordnungen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus möchten wir unbedingt darauf hinweisen, dass dieses Format ausschließlich unter den herrschenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften staffindet. Wir bitten Sie daher beim Betreten der Veranstaltung Name, Adresse und Telefonnummer anzugeben. Diese werden von uns aufbewahrt und nach drei Wochen vernichtet. Wir behalten uns vor bei Verschlechterung der Lage um COVID-19 die Veranstaltung kurzfristig abzusagen.

Vortrag: Vanessa Christoffers-Trinks

Donnerstag

» 10.09.

17:00

Vortrag & Sprechstunde

» AUSGEBUCHT: Nachholtermin: Vortrag & Sprechstunde „Der perfekte Antrag“

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Die Veranstaltung erlaubt aufgrund der derzeitigen COVID-19 Situation nur eine limitierte Personenanzahl. Leider ist die Veranstaltung bereits ausgebucht. Sollten Sie Interesse haben auf eine Warteliste aufgenommen zu werden so melden Sie sich gern direkt: 0531 - 2735959.

Die Zusammenarbeit mit Stiftungen stellt Antragsteller und Geförderte vor manche Herausforderung. Was sind die wichtigsten Grundregeln? Welche Tipps gibt es für die Antragstellung und worauf ist zu achten, wenn das Geld auf dem eigenen Konto eingegangen ist. Frau Susanne Schuberth wird in einem kompakten Vortrag diese und andere Fragen beantworten. Mit unserer Veranstaltung bieten wir Ihnen Orientierung und Unterstützung für dieses Thema. In der anschließenden offenen Sprechstunde stehen unsere Experten aus dem Haus der Braunschweigischen Stiftungen Ihnen für individuelle Fragen zur Verfügung.

Haben Sie eine individuelle Frage? Dann stehen Ihnen folgende Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für die anschließende Sprechstunde zur Verfügung:
  • Anna-Christin Braunisch (Koordination Förderungen, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz)
  • Susanne Schuberth (Fachreferentin Projektmanagement; Die Braunschweigische Stiftung)
  • Insa Heinemann (Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen)
  • Christine Schultz (Antragsstellung; Braunschweigische Sparkassenstiftung)
  • n. n. (Bürgerstiftung Braunschweig)


Die Stiftungsmanagerin Susanne Schuberth ist stellvertretende Geschäftsstellenleiterin und Verantwortliche für das Projektmanagement der Braunschweigischen Stiftung. Seit über 10 Jahren setzt sie sich für die Interessen der Projektpartner ein, entwickelt Projekte und berät umfassend bei der Antragsstellung.


Die Veranstaltung ist limitiert. Sollten Sie also nach Anmeldung doch verhindert sein, so bitten wir um kurze Rückmeldung.
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und weiteren Verordnungen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus möchten wir unbedingt darauf hinweisen, dass dieses Format unter den herrschenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften stattfindet. Wir bitten Sie daher beim Betreten der Veranstaltung Name, Adresse und Telefonnummer anzugeben. Diese werden von uns aufbewahrt und nach drei Wochen vernichtet. Wir behalten uns vor bei Verschlechterung der Lage um COVID-19 die Veranstaltung kurzfristig abzusagen.

Vortrag: Susanne Schuberth

Donnerstag

» 17.09.

14:00

Seminar

» ABSAGE! Nichts hält dich auf!

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Das Seminar fällt leider aus. Wir bitten um Ihr Verständnis.  


Nichts hält dich auf: Wie man fokussiert und gelassen am Ball bleibt, um Ziele mit wahrhaftiger Effektivität erreichen zu können. Was auch immer man in seinem Leben ändern möchte - es fängt mit den Gewohnheiten an. Wer sich langfristig verändern und Ziele mit wahrhaftiger Effektivität erreichen möchte, muss deshalb sein Unterbewusstsein, den unsichtbaren Kompass für unser Verhalten, auf Erfolg programmieren. Sebastian Otte wird Ihnen am 17. September Wege zeigen, wie man seine Lebensziele aktiv und gelassen verfolgt, eine Strategie entwickelt, um auch die größten Ziele Realität werden zu lassen und wie man dabei schon am Anfang herausfinden kann, wo man am Ende landet. Leiten Sie Ihre Energie in die richtige Richtung.

Sebastian Otte ist Personalentwickler in der Energiedienstleistungsbranche und darüber hinaus als Trainer und Coach tätig. Sowohl praktisch als auch wissenschaftlich hat er sich mit dem Thema Potenzialentfaltung auseinandergesetzt. Des Weiteren ist Sebastian Otte NLP Practitioner und systemischer Businesscoach mit dem Schwerpunkt Leadership & Transformation. Sein eigenes Leben hat er mit Methoden & Mindset um 180 Grad in die richtige Richtung gedreht. Das Seminar ist von 14 bis 18 Uhr angesetzt und auf max. 15 Personen beschränkt.

 

+ Veranstaltungen exportieren