Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen
Menu
Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen

Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltungen Suche

Mittwoch

» 23.10.

19:00

Kultur im Gespräch

» Anforderungen des gesellschaftlichen Wandels an Kultureinrichtungen im urbanen und ländlichen Raum

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturpolitischen Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Kulturforum Braunschweig (Netzwerk der Braunschweiger Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft) statt.

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Ohne Kultur, die kulturellen Angebote, die Einrichtungen, die Künstler und die breite Vielfalt der Kreativität ist ein funktionierendes Gemeinwesen nicht vorstellbar. Kultur steht aber nicht im luftleeren Raum. Sie wirkt wesentlich bei gesellschaftlichen Entwicklungen mit, sie ist Gestaltungselement und wird von gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflusst. Sie braucht Rahmenbedingungen und staatliche Unterstützung. Diese Reihe will sich mit den kulturpolitischen Rahmenbedingungen und den aktuellen Fragestellungen befassen. Sie besteht aus einer bunten Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Kulturveranstaltungen. Die Programmübersicht ist dem Flyer_Kulturpolitische Veranstaltungsreihe. zu entnehmen.

Die Gesellschaft wandelt sich rasant. Globalisierung, Digitalisierung, Migration, die Überalterung der klassischen Kulturbesucher, gesellschaftliche Herausforderungen wie Rechtsradikalismus, Populismus und Demokratiefreundlichkeit sind nur einige Themen. Welche Aufgaben stellen sich für Kultureinrichtungen? Wie kann reagiert werden?

Daniela Koß der Stiftung Niedersachsen wird sich diesen Fragen im Rahmen der Auftakt-Veranstaltung der Reihe widmen. Eine Diskussion im Anschluss ist geplant. Hier finden Sie weitere Informationen zu den anstehenden Veranstaltungen im Rahmen der Kulturpolitischen Veranstaltungsreihe: Flyer_Kulturpolitische Veranstaltungsreihe.



Daniela Koß ist als Kulturwissenschaftlerin M.A. seit 2010 bei der Stiftung Niedersachsen tätig und verantwortlich für den Förderbereich Theater und Soziokultur. In ihrer Arbeit berät sie zahlreiche Akteure und konzipiert und betreut innovative Förderprogramme. Dazu gehören sozioK_change, ein Programm, das Transformationsprozesse in der Soziokultur begleitet und auch das Festival Freier Theater „Best OFF“, das unter ihrer Leitung alle zwei Jahre die besten Inszenierungen der niedersächsischen Szene zeigt. Neben zahlreichen Vorträgen und Artikeln wurde 2015 unter ihrer Federführung das Handbuch Soziokultur und 2017 in Zusammenarbeit mit Prof. Wolfgang Schneider und Beate Kegler die Publikation über Entwicklungen in ländlichen Räumen Vital Village veröffentlicht. Sie ist Mitglied in diversen Jurys und Fachbeiräten und hat einen Lehrauftrag an der Universität Hildesheim.

Donnerstag

» 24.10.

17:00

Podiumsdiskussion

» „Sag mir, wo die Frauen sind!“

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Während das Thema „Weibliche Führungskräfte“ in Politik und Wirtschaft weit oben auf der Agenda steht, wird es im gemeinnützigen Sektor bisher wenig behandelt. „Nur 3 von 35 der größten deutschen Stiftungen werden von Frauen geleitet“, so Felix Oldenburg (Generalsekretär Bundesverband Deutscher Stiftungen).

Regionale Akteurinnen aus Stiftungen und anderen gemeinnützigen Organisationen beschäftigen sich daher im Rahmen dieser moderierten Podiumsdiskussion kontrovers mit Fragen, wie: Sind Frauen in den Führungsetagen in Stiftungen angekommen? Kann im Stiftungssektor von Geschlechtergerechtigkeit die Rede sein? Warum dominieren oft nur die Frauen im operativen Bereich und auf Führungsebene haben aber doch noch die Männer das Sagen?

Das Podium ist besetzt mit Persönlichkeiten und herausragenden Akteurinnen im Stiftungssektor:

  • Manja Puschnerus, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Curt Mast Jägermeister Stiftung
  • Christiane Redecke, Vorstandsvorsitzende der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung
  • Anke Pätsch, Mitglied der Geschäftsleitung vom Bundesverband Deutscher Stiftungen
Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Miriam Herzberg, Leitung der Unternehmenskommunikation und Pressesprecherin der Stiftung Neuerkerode. Wir freuen uns auf einen anregenden Austausch.

Vortrag: moderiert von Miriam Herzberg
Thema: "Sag mir, wo die Frauen sind!"

Donnerstag

» 21.11.

10:00

Workshop

» AUSGEBUCHT! Körpersprache – Die Geheimnisse der nonverbalen Kommunikation

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht.

Der Körper spricht bereits, obwohl der Mund noch schweigt. Die Zeichen der Körpersprache richtig zu interpretieren, kann die Kommunikation untereinander hilfreich unterstützen. Jedes kleine Signal des Körpers kann uns Hinweise geben, was gerade im Gegenüber vorgeht. Tauchen Sie ein in die Geheimnisse der Körpersprache und lernen Sie die nonverbalen Zeichen professionell zu deuten.


Was bedeutet der Griff an die Nase? In welchen Momenten fassen wir uns an die Halsschlagader? Woran können wir erkennen, ob jemand nicht aufrichtig ist? Was verraten die Augenbewegungen über unsere Denkvorgänge?

Lernen Sie die Signale des Körpers differenziert wahrzunehmen und machen Sie sich bewusst, welche Aspekte bei der Interpretation von Körpersprache eine wichtige Rolle spielen.

Helga Beulshausen, Geschäftsführende Gesellschafterin und Leitung der Akademie KOMET, ist Rhetorik- und Kommunikationstrainerin. Neben einer Ausbildung im Bereich Kommunikationspsychologie ist sie als Mediatorin und System Coach tätig. Sie berät bei Personalentwicklungen und moderiert Kommunikationsprozesse.

Bitte beachten Sie, dass ein Teilnehmerbeitrag von 15 Euro pro Person für Teilnahme, Imbiss und Getränke erhoben wird. Dauer: 10.00 - 14.00 Uhr

Kosten: Euro 15,00
Vortrag: Helga Beulshausen
Thema: Die Geheimnisse der nonverbalen Kommunikation

Donnerstag

» 12.12.

14:00

Workshop

» Elevator Pitch – „In 30 Sekunden auf den Punkt“ (Ausgebucht!)

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

In kürzester Zeit die wichtigen Informationen zur Arbeit, zur Organisation, zur Person so an das Gegenüber zu bringen, dass Neugier und Lust auf mehr hinterlassen wird, ist eine große Herausforderung. Klar ist: wenn es drauf ankommt, muss es sitzen, denn wenn’s doof klingt, ist es doof. Wichtige Eckpunkte zum Elevator Pitch mit praktischen Übungen sind Schwerpunkt der Veranstaltung.

Susanne Hauswaldt, Stiftungsmanagerin, Publizistin und Theaterwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Kulturmanagement, war langjährige Projektkoordinatorin bei der Bürgerstiftung Braunschweig mit dem Schwerpunkt Unternehmenskooperationen.  Von 2008 bis 2017 hat sie das Haus der Braunschweigischen Stiftungen geleitet. darüber hinaus ist sie Mitglied  UPJ-Mittlernetzwerk, Ehrenamtskoordinatorin und zertifizierte Moderatorin von Beteiligungsverfahren. Seit 2017 ist sie nun Geschäftsführerin der Bürgerstiftung Braunschweig.

Vortrag: Susanne Hauswaldt
Thema: Elevator Pitch

Dienstag

» 28.01.

19:00

Kultur im Gespräch: Vortrag und Diskussion

» Kultur für Alle von Allen! Ein Konzept mit Perspektive?

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturpolitischen Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Kulturforum Braunschweig (Netzwerk der Braunschweiger Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft) statt.

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Ohne Kultur, die kulturellen Angebote, die Einrichtungen, die Künstler und die breite Vielfalt der Kreativität ist ein funktionierendes Gemeinwesen nicht vorstellbar. Kultur steht aber nicht im luftleeren Raum. Sie wirkt wesentlich bei gesellschaftlichen Entwicklungen mit, sie ist Gestaltungselement und wird von gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflusst. Sie braucht Rahmenbedingungen und staatliche Unterstützung. Diese Reihe will sich mit den kulturpolitischen Rahmenbedingungen und den aktuellen Fragestellungen befassen. Sie besteht aus einer bunten Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Kulturveranstaltungen. Die Programmübersicht ist dem Flyer_Kulturpolitische Veranstaltungsreihe. zu entnehmen.

Kultur für Alle hat die letzten 30 bis 40 Jahre der Kulturpolitik bestimmt, zunächst als Reformbegriff für ein neues erweitertes Kulturverständnis, dann als gängige Grundlage für kulturpolitisches Handeln. Ist es aber noch ein brauchbares Konzept für das 21. Jahrhundert, welches uns vor gewaltige Umbrüche und gesellschaftliche Herausforderungen stellt? Braucht es andere Antworten?

Dr. Norbert Sievers ist seit 1982 Geschäftsführer, ab 2013 (bis 2017) Hauptgeschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. sowie Leiter deren Instituts für Kulturpolitik seit 2012; Arbeitsschwerpunkte mit Veröffentlichungen: Kulturpolitische Bundeskongresse, Kulturpolitik/Kulturförderung in NRW, Soziokultur, Systematik der Kulturpolitik, Netzwerkarbeit/Verbandsarbeit.
 

Vortrag: Vortrag und Diskussion
Thema: Dr. Norbert Sievers

Donnerstag

» 27.02.

10:00

Workshop

» Digitalisierung ist mehr als Tools: Neue Arbeitsformen leben.

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Agiles Projektmanagement, hierachiefreie Tools, Kollaboration: Viele große Schlagworte werden genutzt, um den Wandel der Arbeitswelt – auch im Bereich der Zivilgesellschaft – zu beschreiben. Die Möglichkeiten digitaler Hilfsmittel sind genau wie einzelne Team-Rituale jedoch nur Einzelbausteine. Ein komplettes Neudenken von Projektmanagement und den Formen der Zusammenarbeit sind noch eher die Ausnahme. In diesem Workshop zeigte Katarina Peranić, wie SCRUM im NGO-Bereich eingesetzt werden kann – und was das für die Zusammenarbeit im Team bedeutet. Die Entscheidung für diese Methode betrifft nicht nur die konkrete Arbeitsorganisation, sondern auch Personalmanagement und das Thema Führung: Das stellt gewohnte Denk- und Handlungsmuster auf den Prüfstand.

Katarina Peranić ist seit 2012 geschäftsführende Vorständin der Stiftung Bürgermut. Die zertifizierte Stiftungsmanagerin (DSA) studierte Politikwissenschaft in Marburg (wissen die wenigsten) und in Berlin. Seit mehr als zehn Jahren begleitet sie Projekte in Zivilgesellschaft und Politik von der Idee bis zur Umsetzung. Dabei spielen der Aufbau und die Aktivierung von analogen und digitalen Wissens-Communitys und die passende Kommunikationsstrategie stets eine zentrale Rolle. Wissens- und Projekttransfer durch digitalen und realen Erfahrungsaustausch und die Vernetzung von engagierten Bürgern sind Kernthemen ihrer Arbeit. Seit 2019 ist sie zertifizierte Scrum Master und Product Owner.

Der Workshop ist von 10 bis 14 Uhr angesetzt. Bitte beachten Sie, dass ein Teilnehmerbeitrag von 15 Euro pro Person für Teilnahme, Imbiss und Getränke erhoben wird.



Vortrag: Katarina Peranić

Donnerstag

» 28.05.

11:00

Webinar

» WEBINAR: Führung im Sport – Was können Stiftungen davon lernen?

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Wir werden diese Veranstaltung im Rahmen eines Webinars anbieten. Bitte beachten Sie die geänderte Uhrzeit: 28.05. um 11 Uhr! Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung alle nötigen Zugangsdaten für das Webinar. Hinweis: Das Webinar ist begrenzt auf 25 TeilnehmerInnen.


Wie findet man Antworten auf die vielen Fragen und Unwägbarkeiten, die die derzeitige Krise aufwirft? Braucht es dafür klare Visionen und starke Führung von oben, oder können Veränderungen auch gemeinsam und schrittweise gestaltet werden? Die interaktive Veranstaltung sucht nach praktischen Ansätzen für gemeinnützige Organisationen, um sich an die vielen Veränderungen dieser Zeit anzupassen und womöglich gar innovative Impulse aus ihr zu ziehen. Ein Format in Kooperation mit der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung.

Ben Sahlmüller forscht und arbeitet an den Themen Führung und Veränderung. Er leitete als Head of Research & Products den Thinktank der sektorübergreifenden Führungsakademie LEAD. Dort entwickelte er neue Entwicklungsansätze und -programme für den Umgang mit Komplexität im digitalen Zeitalter. Seine Erkenntnisse veröffentlicht er in praxisnahen und wissenschaftlichen Zeitschriften in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern - etwa von der Rotterdam School of Management.

Der stellv. Geschäftsstellenleiter, Friedemann Schnur, der Braunschweigischen Stiftung wird zudem ein Blitzlicht zum Thema geben. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Sønke Burmeister, Geschäftsführer der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung.

Ben Sahlmüller

Mittwoch

» 24.06.

19:00

Kultur im Gespräch

» ABSAGE: Times are changing – Herausforderungen an die Kulturpolitik einer Großstadt

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Leider muss auch diese Veranstaltung aufgrund der derzeitigen Situation abgesagt werden.  Sobald ein Nachholtermin feststeht, erfahren Sie dies hier.


Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturpolitischen Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Kulturforum Braunschweig (Netzwerk der Braunschweiger Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft) statt.

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Ohne Kultur, die kulturellen Angebote, die Einrichtungen, die Künstler und die breite Vielfalt der Kreativität ist ein funktionierendes Gemeinwesen nicht vorstellbar. Kultur steht aber nicht im luftleeren Raum. Sie wirkt wesentlich bei gesellschaftlichen Entwicklungen mit, sie ist Gestaltungselement und wird von gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflusst. Sie braucht Rahmenbedingungen und staatliche Unterstützung. Diese Reihe will sich mit den kulturpolitischen Rahmenbedingungen und den aktuellen Fragestellungen befassen. Sie besteht aus einer bunten Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Kulturveranstaltungen. Die Programmübersicht ist dem Flyer_Kulturpolitische Veranstaltungsreihe. zu entnehmen.

Die Kulturpolitik einer Großstadt muss für die Einwohner und Besucher ein breites Kulturangebot für alle Bevölkerungsschichten und in seiner gesamten Vielfalt sicherstellen. Dazu ist die Kunst- und Kulturszene zu fördern und gute Rahmenbedingungen für die Kreativschaffenden zusichern. Das sind heute nicht mehr allein die großen Überschriften für die Kulturpolitik einer Stadt. Der gesellschaftliche Wandel macht auch vor der Kultur nicht Halt und stellt alle Akteure vor besondere Herausforderungen. Was sind die wesentlichen Fragen vor denen die Verantwortlichen stehen und gibt es dazu klare Antworten?

Dr. Tobias J. Knoblich studierte Kulturwissenschaft, Kulturpolitik und Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er war Referent im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie Geschäftsführer des Landesverbandes Soziokultur Sachsen. Seit Februar 2019 ist er Beigeordneter für Kultur und Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Erfurt. Er ist Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e. V.

Vortrag: Dr. Tobias J. Knoblich

Donnerstag

» 25.06.

18:00

Austausch und Netzwerk

» ABSAGE: Sommerabend

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus hat uns dazu veranlasst, unseren wunderbaren Sommerabend nun leider absagen zu müssen. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einem alternativen Format für einen späteren Zeitpunkt und hoffen sie dann genauso zahlreich begrüßen zu können.


  Bei toller Live Musik, Wurst vom Grill, kühlendem Eis und einem Glas Wein bietet der Sommerabend jährlich die Gelegenheit, sich kennenzulernen, auszutauschen und die hoffentlich sommerliche Atmosphäre in unserem Garten zu genießen.

Sommerabend im Garten

+ Veranstaltungen exportieren