Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen
Menu
Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen

Optimale Voraussetzungen bieten

Den Flyer zu unserer Veranstaltungsreihe von September bis Dezember 2021 finden Sie HIER! Alle Veranstaltungen sind zunächst als Präsenzveranstaltung geplant, können aber auch je nach Corona-Situation digital stattfinden.


Vertiefen Sie jetzt Ihr Wissen rund um die Themen Stiftungen und Bürgerschaftliches Engagement! Unser Haus am Löwenwall in Braunschweig bietet exzellente Bedingungen für eine Vielzahl unterschiedlicher Informationsabende, Workshops und Weiterbildungen. Namhafte ReferentInnen geben in unserer Veranstaltungsreihe ihr umfangreiches Fachwissen über ausgewählte aktuelle oder grundsätzliche Themen der Stiftungspraxis an StifterInnen und Stiftungen, ProjektpartnerInnen, bürgerschaftlich Interessierte, Medien und die Öffentlichkeit weiter. Wir stellen dafür regelmäßig den räumlichen und organisatorischen Rahmen zur Verfügung. Weiter lesen…

Persönliche Beratungen sowie Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden bieten wir unter anderem zu folgenden Themen an:

  • Was wollen, können und dürfen Stiftungen und was nicht?
  • Anstiften: Der Weg von der Idee zur Gründung einer Stiftung
  • Wie verwaltet man eine Stiftung optimal
  • Gute Stiftungspraxis und Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement und -bewertung
  • Vermögensverwaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit für gemeinnützig Engagierte
  • Haftungsfragen
  • Digitalisierung von Stiftungen und anderen Organisationen
  • Zivil- Steuer- und Gemeinnützigkeitsrechtliche Fragen

Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Freitag

» 01.10.

18:00

Hausbesetzung - Film & Dialog

» HAUSBESETZUNG mit Takashi Kunimoto und „Robert“ am Europaweiten Tag der Stiftungen

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Was wäre wenn…eine Realutopie

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen wird am 01.10.2021 von Takashi Kunimoto und „Robert“ besetzt

Das Motto der Hausbesetzung lautet: Perspektiven schaffen, Neues wagen, Experimentierfreude zeigen und auch auf alternative Lebenswirklichkeiten hinweisen. Das gelingt Takashi Kunimoto als ausgewiesener Regisseur im Besonderen. Mit einem besonderen Auge und Gespür hat er sein Langzeitprojekt „Der Name dieser Person ist Robert“ fertiggestellt. Hier zeichnet er sensibel und eindringlich, die oftmals gesellschaftlich ignorierte Lebenswelt von Menschen in Obdachlosigkeit nach.




Die Idee des Films basiert auf einer einfachen Feststellung Roberts zu Takashis technischer Ausrüstung: „Deine Kamera ist eine gute Kamera. Du kannst damit einen Film machen.“ Da beschloss Takashi Kunimoto einen Film über die zufälligen Begegnungen mit Robert über drei Sommer hinweg zu drehen. Ohne Fragen, ohne Verbindlichkeiten, ohne Anklage und ohne Wertung. Sondern als Begleitung eines Monuments, dessen menschliche Würde für sich steht.



Den japanisch-braunschweigischen HBK Absolventen und Robert verbindet eine Beziehung, die lose und doch miteinander verknüpft ist: Wenn Robert sein polnisches Zuhause „Hiroshima“ nennt oder Takashis Kinder von dem obdachlosen Polen Taschengeld erhalten. Wie nah sind wir doch beieinander? Diese und andere Fragen erörtern im Anschluss an die Filmvorführung der Regisseur selbst mit geladenen Impulsgebenden aus unterschiedlichen, fachspezifischen Blickwinkeln. Dem Film und der Diskussion schließt sich eine Kunstinstallation an, die das Thema der Obdachlosigkeit aus einer weiteren greifbaren Perspektive in den Fokus setzt.



Bitte beachten Sie, dass die Einhaltung der 3 G-Regel (getestet, genesen, geimpft) erforderlich ist. Der Nachweis ist vorzuweisen und bereitzuhalten. Anmeldungen zeitnah möglich!

Europaweiter Tag der Stiftungen

Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung weiß, was Stiftungen über Jahrhunderte hinweg für die Gesellschaft leisten. Das wollen wir gemeinsam mit Ihnen ändern! Wie vielfältig die Stiftungslandschaft ist, was Stifterinnen und Stifter bewegt, was Stiftungen tun, was sie durch ihr Engagement bewirken und welchen Beitrag sie in der Gesellschaft leisten: Das wird beim europaweiten Aktionstag rund um den 1. Oktober 2021 sichtbar.


Donnerstag

» 14.10.

17:00

Workshop

» Nachhaltigkeit in der Vermögensanlage von Stiftungen

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Bitte beachten Sie, dass die Einhaltung der 3 G-Regel (getestet, genesen, geimpft) erforderlich ist. Der Nachweis ist vorzuweisen und bereitzuhalten.

Nachhaltigkeit-Impact-Mission-Investing? Was ist das? Braucht eine Stiftung das überhaupt? Bedeutet Nachhaltigkeit auch immer Renditeverzicht? Inwieweit sind meine Anlagerichtlinien betroffen? Brauche ich eine Anlage- und/oder Nachhaltigkeitsstrategie? Nach diesem Workshop werden die TeilnehmerInnen Antworten auf diese Fragen haben und in kleinen Runden selber mit anderen TeilnehmerInnen hierzu diskutiert haben.

Carsten Zarp ist Vorstand der Stiftergemeinschaft der Förde Sparkasse. Dort werden über 60 Stiftungen verwaltet und innovatives Vermögensmanagement, gestaltende Netzwerkarbeit sowie ganzheitliche Nachhaltigkeit sind zu seinen Steckenpferden geworden. Er ist Diplom-Handelslehrer, Stiftungsmanager, Projektmanager sowie Qualitätsmanager und mit den Themen der Stiftungswelt und des Dritten Sektors bestens vertraut.

Der Workshop wird in Kooperation mit der Braunschweigischen Landessparkasse durchgeführt.

Vortrag: Carsten Zarp
Thema: Nachhaltigkeit in der Vermögensanlage von Stiftungen

Donnerstag

» 21.10.

11:00

Teil 3 der Digitalserie: Workshop

» Online: Learnings von digitalen Veranstaltungen – Nachholtermin

online

Virtuelle Veranstaltungen waren in den vergangenen Monaten das Mittel der Wahl, um Austausch und Vernetzung auch in der Pandemie zu ermöglichen. Doch wie schaffen wir es, auch im digitalen Raum einen ansprechenden Rahmen zu schaffen, der interessante Begegnung ermöglicht und spannende Inhalte vermittelt?  Und – mit Blick auf die Zukunft – wie funktioniert eigentlich eine gute „hybride“ Veranstaltung? Im Workshop werden anhand von Best Practice Beispielen verschiedene Ansätze skizziert und diskutiert – sowie gerne auch ausprobiert.

  Cathrin Heinrich ist Geschäftsführerin der Stiftung Bürgermut. Dort leitet sie u.a. den Digital Social Summit. Zuvor war die zertifizierte Stiftungsmanagerin (DSA) zuständig für Seminare und digitale Fortbildungsformate bei der Deutschen Stiftungsakademie. Beim Bundesverband Deutscher Stiftungen leitete sie einige Jahre das Projekt „Deutscher Engagementpreis“. In Bezug auf den digitalen Wandel fasziniert sie digitale Souveränität.

Die Veranstaltung wird online stattfinden. Die Zugangsdaten (Zoom) versenden wir nach Eingang der Anmeldung zeitnah zur Veranstaltung.



Vortrag: Cathrin Heinrich

Donnerstag

» 18.11.

14:00

Workshop

» Klimaschutz Schritt für Schritt. Einfach nachhaltig im Unternehmen.

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Der Workshop „Klimaschutz Schritt für Schritt. Einfach nachhaltig im Unternehmen“ richtet sich an ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen, die Nachhaltigkeit von Unternehmen strukturiert prüfen und verbessern wollen. Zusammen mit den Referentinnen lernen die TeilnehmerInnen einen Leitfaden interaktiv kennen, mit dem sie sich sinnvolle Ziele setzen, Nachhaltigkeitsförderung als Unternehmensziel etablieren und wichtige Stakeholder des Unternehmens im Team motivieren. Um nach Abschluss des Workshops sofort Maßnahmen umzusetzen zu können, erarbeiten wir dabei erste Arbeitsschritte und Aufgaben auf dem Weg zu einem verantwortungsvollen Unternehmen.

Natalie Bekel ist unverbesserliche Weltverbesserin mit Träumen von einer neuen, verantwortungsvollen Wirtschaft. Zu genau dieser möchte sie durch ihre Arbeit beitragen und begleitet als Beraterin sich verändernde Teams & Organisationen. Diese Erfahrung bringt sie auch bei der Gestaltung der Organisation Employees For Future ein, damit sie nachhaltig wachsen kann und so wirksam, wie nur möglich ist.



Beatrix Dombowski engagiert sich seit 2020 bei Projecter für mehr Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz und im Privatleben. Durch ihre Position als Arbeitnehmerin und Mitglied des Teams Nachhaltigkeit kann sie von Stolpersteinen und Lösungsansätzen für Projekte berichten, die sich umwelt- und ressourcenschonende Arbeitsweisen als Ziel setzen.

Vortrag: Beatrix Dombrowski (Projector Leipzig) & Natalie Bekel (Employees for Future)
Thema: Klimaschutz Schritt für Schritt

Donnerstag

» 16.12.

10:00

Workshop

» Rassismus: Wie und wo er uns begegnet!

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Einerseits ist jeder Person bewusst, wie viele Stereotypen in unseren Köpfen stecken und trotzdem tauchen sie immer wieder in Texten, Bildern aber auch in der Sprache sowie im alltäglichen Handeln und meist ohne böse Absicht auf. Als Teil der deutschen, weißen Mehrheitsgesellschaft profitieren nicht-betroffene von Rassismen, auch ohne sich dessen bewusst zu sein. Was bedeutet es also sich der eigenen Positionierung als Weiße*r bewusst zu sein? Welche Ebenen von Rassismus existieren und was hat es mit Fremd- und Selbstbezeichnungen auf sich? Wir laden zu einem interaktiven Workshop ein und eröffnen Fragen nach einer solidarischen Haltung auf dem Weg in eine antirassistische Gesellschaft.



Jamila Mouhamed

Jamila Mouhamed ist Sozialwissenschaftlerin und studiert derzeit im Master Bildungswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover. Sie ist seit Jahren ehrenamtlich, zeitweise auch hauptamtlich, in einem politischen Kinder- und Jugendverband in Braunschweig tätig. Sie ist seit Ende 2019 bei Amo-Braunschweig Postkolonial e.V. dabei.

Samuel Kofi Acheampong

Samuel Kofi Acheampong ist ausgebildeter Gesundheits- und Krankenpfleger, sowie Student der Humanmedizin. Er arbeitet seit über 10 Jahren ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit und ist Pate für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Seit Beginn des Jahres 2020 ist er Stipendiat der Deutschlandstiftung Integration und Stipendiat des Evangelischen Studienwerks Villigst e.V. Er ist Mitbegründer des Kollektivs Amo-Braunschweig Postkolonial e.V.

Céline Bartholomaeus

Studierte "Kunst in Aktion" & "Kunstwissenschaften" an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Seit 2017 ist sie als Theatervermittlerin & Projektleitung für das Kooperationsprojekt »Theater in die Schule« am Staatstheater Braunschweig tätig. Vor ihrem dortigen Engagement arbeitete sie als freiberufliche Theaterpädagogin mit verschiedenen Institutionen und realisierte künstlerische Projekte & Inszenierungen mit dem Fokus auf Diversität, Empowerment & politischer Bildung. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie als Lehrbeauftragte an der HBK Braunschweig für »Theater in die Schule« tätig. Sie ist ebenfalls Mitbegründerin von Amo – Braunschweig Postkolonial e.V.

Für die Veranstaltung wird ein TeilnehmerInnen-Beitrag in Höhe von 15,00 € für die Verpflegung erhoben. Informationen dazu folgen nach der Anmeldung.

Vortrag: Amo - Braunschweig Postkolonial e.V.
Thema: Rassismus: Wie und wo er uns begegnet!

+ Veranstaltungen exportieren