Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen
Menu
Logo des Hauses der Braunschweiger Stiftungen

Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Donnerstag

» 08.12.

10:00

Vortrag mit Praxisinput

» Vorstandsarbeit in Stiftungen nachhaltig gestalten

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Von der Satzungsgestaltung über mögliche Vergütungsmodelle bis zur erfolgreichen Nachbesetzung der Organmitglieder.

Die erfolgreiche Suche nach geeignetem Führungspersonal ist auch für Stiftungen eine zentrale Herausforderung erfolgreicher und nachhaltiger Stiftungsarbeit. Aber wie können Stiftungen genau dies gewährleisten. In einem Tagesseminar zeigt der Referent wie bereits bei der Satzungsgestaltung erste Weichen für eine erfolgreiche und nachhaltige Vorstandsarbeit gestellt werden können. Welche Vergütungsmodelle stehen Stiftungen zur Verfügung, um trotz einer angespannten Ertragslage auch finanzielle Anreize für die Vorstandsarbeit anzubieten. Wie kann ich Haftungsrisiken für Vorstandsmitglieder reduzieren? Und wie können Stiftungen einen gelungenen Übergang ihrer Organe in die nächste Generation gestalten?

Die Veranstaltung ist bis 17 Uhr angesetzt. Für Verpflegung ist gesorgt.

RA Benjamin Weber

Rechtsanwalt Benjamin ist in der Deutsche Stiftungsanwälte Rechtsanwaltsgesellschaft tätig. Zuvor war er mehrere Jahre im Bereich „Recht, Steuern & Consulting“ in der Deutsches Stiftungszentrum GmbH und in den Bereichen Steuerverfahrensrecht und Vermögensnachfolge bei EY beratend tätig. Er ist Mitglied des Vorstandes in einer kulturfördernden Stiftung mit Sitz in Düsseldorf , Fachautor zahlreicher Veröffentlichungen im Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrechts sowie Referent im Gesellschafts- und Steuerrecht u.a. an der EBS  Universität für Wirtschaft und Recht, der Deutschen Stiftungsakademie gGmbH sowie der ESV Akademie.



Im Anschluss an den theoretischen Teil schließt die Veranstaltung gegen 16 Uhr mit einer Podiumsdiskussion. In diesem Rahmen sollen Akteur:innen aus der regionalen Stiftungslandschaft Perspektiven und Herausforderungen im moderierten Rahmen aufzeigen. Panel-Teilnehmer:innen sind unter anderem Susanne Hauswaldt (Geschäftsführende Vorständin der Bürgerstiftung Braunschweig), Tina Schulz (Geschäftsführerin der Stiftungspartner GmbH) und Benjamin Weber. Moderation: Susanne Schuberth (stellv. Geschäftsstellenleiterin, Die Braunschweigische Stfitung)

Vortrag: RA Benjamin Weber
Thema: Vorstandsarbeit in Stiftungen

Donnerstag

» 19.01.

12:00

LeckerWissen um 12

» Der perfekte Antrag – Antragstellung bei Stiftungen

online

Unser neues Online-Format LeckerWissen am Mittag beinhaltet spannende Themen und hilfreiche Impulse, die in einer knackigen Stunde unserem Netzwerk vermittelt werden. Von Stiftungsthemen, über Digitales bis zu übergreifenden Themen ist alles dabei. Im ersten LeckerWissen wird Susanne Schuberth der Braunschweigischen Stiftung die Teilnehmenden auf die Reise des perfekten Antrags mitnehmen. Die Zusammenarbeit mit Stiftungen stellt Antragssteller:innen und Geförderte vor manche Herausforderung. Was sind die wichtigsten Grundregeln? Welche Tipps gibt es schon für die Antragstellung?

Wir wollen Ihnen in einer Stunde verschiedene Fördermöglichkeiten im braunschweigischen Land aufzeigen und damit aktiv zur Qualifizierung von Projektpartner:innen, gemeinnützigen Einrichtungen und Ehrenamtlichen beitragen. Bringen Sie gern Ihre konkreten Fragen zu Ihrem Vorhaben mit. Es wird genügend Zeit zum Austausch geben.

Die Zugangsdaten (Zoom) erhalten Sie nach Anmeldung.

Susanne Schuberth
Die Stiftungsmanagerin Susanne Schuberth ist stellvertretende Geschäftsstellenleiterin und Verantwortliche für das Projektmanagement der Braunschweigischen Stiftung. Seit über zehn Jahren setzt sie sich für die Interessen der Projektpartner:innen ein, entwickelt Projekte und berät umfassend bei der Antragsstellung.

Vortrag: Susanne Schuberth
Thema: Der perfekte Antrag

Donnerstag

» 26.01.

12:00

LeckerWissen um 12

» Der Stiftungs-Newsletter 2023 – Wie Sie wirkungsvoll Ihre Zielgruppen erreichen

online

Unser neues Online-Format LeckerWissen am Mittag beinhaltet spannende Themen und hilfreiche Impulse für unser Netzwerk. Von Stiftungsthemen, über Digitales bis zu übergreifenden Themen ist alles dabei. Im zweiten LeckerWissen im Januar geht es um die E-Mail als sinnvolles Kommunikationsinstrument in der Stiftungswelt.

Die E-Mail ist als Kanal für monatliche Updates, Spendenaufrufe oder individuelle Kommunikation nicht wegzudenken. Über 80% der Deutschen nutzen E-Mails um sich zu informieren. Das können Sie sich für Ihre Arbeit zu Nutze machen. Was ist der 'State of the Art' zur Erstellung eines wirkungsvollen Stiftungs-Newsletters? Was macht einen guten Newsletter-Text aus? Was ist bei der Gestaltung zu beachten? Der Referent wird außerdem einen technischen Einblick geben und erläutern, wie Sie Barrierefreiheit in Ihren E-Mails erreichen.

Die Zugangsdaten (Zoom) erhalten Sie nach Anmeldung.

Christian Fuchs
Digitaldialoge 💌 // Biker 🚴‍♂️ // Food & Coffee-Lover 🍜☕ Diese drei Stichworte zieren das Linkedin-Profl von Christian Fuchs. Seit 2010 ist er im E-Mail-Marketing als #emailgeek unterwegs und unterstützt Kund:innen bei ihren Herausforderungen im Dialogmarketing. Seit 2019 ist er Gründer und Geschäftsführer von fuchs+wald und versucht in Kundenprojekten als Wirtschaftsinformatiker mit Marketingerfahrung immer Schnittstelle zwischen verschiedenen Wäldern zu sein.

Vortrag: Christian Fuchs

Donnerstag

» 16.02.

17:00

Vortrag

» Zeit zum Handeln?! – Die neue Stiftungsrechtsreform

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Am 1. Juli 2023 tritt das neue Stiftungsrecht in Kraft. Der Gesetzgeber gibt hiermit Stiftungen bürgerlichen Rechts ein neues Regelungsregime an die Hand, welches insbesondere das Stiftungsvermögen, Satzungsänderungen und die Fusion von Stiftungen betrifft. Hieraus stellt sich für Bestandsstiftungen die Frage, wie sie die Gesetzesreform bestmöglich für sich nutzen können und was hierfür notwendig ist?

Das Seminar gibt einen Überblick über die zentralen Neuerungen der Stiftungsrechtsreform und zeigt auf, wann Stiftungen und ihre handelnden Organe noch vor dem 1. Juli 2023 ihre Satzungen anpassen sollten, um von der neuen Rechtslage nicht negativ überrascht zu werden.

Der Vortrag ist für max. 3 Stunden angesetzt.

Benjamin Weber
Rechtsanwalt Benjamin Weber ist in der Deutsche Stiftungsanwälte Rechtsanwaltsgesellschaft tätig. Zuvor war er mehrere Jahre im Bereich „Recht, Steuern & Consulting“ in der Deutsche Stiftungszentrum GmbH und in den Bereichen Steuerverfahrensrecht und Vermögensnachfolge bei EY beratend tätig. Er ist Mitglied des Vorstandes in einer kulturfördernden Stiftung mit Sitz in Düsseldorf, Fachautor zahlreicher Veröffentlichungen im Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrechts sowie Referent im Gesellschafts- und Steuerrecht u.a. an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, der Deutschen Stiftungsakademie gGmbH sowie der ESV Akademie.

Vortrag: RA Benjamin Weber
Thema: Zeit zum Handeln?!

Donnerstag

» 16.03.

10:00

Workshop

» Rassismus: Wie und wo er uns begegnet!

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Einerseits ist jeder Person bewusst, wie viele Stereotypen in unseren Köpfen stecken und trotzdem tauchen sie immer wieder in Texten, Bildern aber auch in der Sprache sowie im alltäglichen Handeln und meist ohne böse Absicht auf. Als Teil der deutschen, weißen Mehrheitsgesellschaft profitieren nicht-betroffene von Rassismen, auch ohne sich dessen bewusst zu sein. Was bedeutet es also, sich der eigenen Positionierung als Weiße:r bewusst zu sein? Welche Ebenen von Rassismus existieren und was hat es mit Fremd- und Selbstbezeichnungen auf sich? Wir laden zu einem interaktiven Workshop ein und eröffnen Fragen nach einer solidarischen Haltung auf dem Weg in eine antirassistische Gesellschaft.

Der Workshop ist bis 16 Uhr angesetzt. Für Verpflegung ist gesorgt. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 €. Alle Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Die Referent:innen

Céline Bartholomaeus studierte "Kunst in Aktion" & "Kunstwissenschaften" an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Seit 2017 ist sie als Theatervermittlerin & Projektleitung für das Kooperationsprojekt »Theater in die Schule« am Staatstheater Braunschweig tätig. Vor ihrem dortigen Engagement arbeitete sie als freiberufliche Theaterpädagogin mit verschiedenen Institutionen und realisierte künstlerische Projekte & Inszenierungen mit dem Fokus auf Diversität, Empowerment & politischer Bildung. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie als Lehrbeauftragte an der HBK Braunschweig für »Theater in die Schule« tätig. Sie ist ebenfalls Mitbegründerin von Amo – Braunschweig Postkolonial e.V.

Maik Bischoff ist Bildungsreferent in der politischen Bildung mit Schwerpunkten in den Themen Demokratiepädagogik, Sensibilisierung für Diskriminierungsformen, Globales Lernen und Friedensbildung. Seit mehr als 25 Jahren arbeitet er mit verschiedensten Gruppen aller Altersstufen. Er ist Gründungsmitglied von Amo - Braunschweig Postkolonial e. V.

Dienstag

» 21.03.

15:00

Ein Projekt der VIELE_SOPHEN im Rahmen der HAUSBESETZUNG 2022

» VIELE_SOPHEN pflanzen_ein

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Im Rahmen der HAUSBESETZUNG des Hauses der Braunschweigischen Stiftungen gehen wir nun einen Schritt weiter und besetzen auch den Boden im Garten des Hauses der Braunschweigischen Stiftungen:

Wir pflanzen einen Apfelbaum am 21.03.23, ganz im Sinne der HAUSBESETZUNG und in unserem Thema „Wurzeln der Gesellschaft“.

Ablauf:
15 Uhr Ankommen
15:30 Uhr Begrüßung, Lesung
16 Uhr Pflanzungs-Zeremonie
16:30 Uhr Ansprache und Gruppenfotos
17 Uhr Gespräche auf den SOPHEN
18 Uhr offizielles Ende

Die Veranstaltung ist ein bunter Ort zum vernetzen, sich austauschen und über den Wurzelballen hinauswachsen. Es gibt eine kurze Lesung mit Gedankenanstoß und den Akt des Verwurzelns in der Erde. Anschließend gibt es Gelegenheit für Gespräche in anregender Atmosphäre. Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Ein Projekt der VIELE_SOPHEN im Rahmen der HAUSBESETZUNG 2022

Kernteam: Anna-Maria Buchgraber, Jean D. Sikiaridis, Argia Wehn Unterstützung: Mustafa Karakurt & Betül Cinar Moderation: Anna-Maria Buchgraber Druck Schild: Christin Lotze

Anna-Maria Buchgraber ist Gründerin der VIELE_SOPHEN, Studentin, Kulturschaffende und stellt Fragen in Laura Bolardi Schiel´s Podcast | Instagram: @annairam, @vielesophen

Jean D. Sikiaridis ist Künstler, Kurator und Kultur-Lobbyist. Sein Engagement tritt aus ver.di und dem von ihm mitgegründeten Kunstverein TURBA e.V. hervor. Er ist Mitbegründer der VIELE_SOPHEN | Instagram: @jean_4_president

Argia Helen Dehn ist Künstlerin. Sie ist Mitbegründerin der VIELE_SOPHEN | https://argia-art.de/ | Instagram: @argiahelen

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Euch. Der Flyer der Veranstaltung ist hier zu finden.



Danke an das Team der HAUSBESETZUNG:

Initiator:innen: Türkân Deniz-Roggenbuck, CEO von Raum für Vielfalt und Transkulturalität Instagram: @tu_dro | @Kulturton

Manja Liehr (Medien-)Gestalterin Instagram: @manja.l_ | @maedchenkollektiv | @hausbesetzung_hdbs

Ioannis Kaklamanos Projekt- & Kulturmanager Instagram: @kaklamanosioannis

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung ist hier zu finden.

Donnerstag

» 20.04.

10:00

Workshop

» Podcasting – ein Format für meine Organisation?

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Podcasts sind toll! Kaum ein Medium lässt Zuhörende tiefer in den Alltag einer Story hineinblicken als gut produzierte Audio-Formate. So können über Jahre emotionale Beziehungen zu Menschen aufgebaut werden. Podcasts sind - gut gemacht - relativ komplex zu produzieren und die Tücke liegt im Detail. Diese Dinge schauen wir uns an.

Inhalte des Workshops: Was macht gute Podcasts aus? Wann sind Podcasts erfolgreich? Welches Konzept passt zur Organisation? Mit welcher Hardware und Software gelingen gute Podcasts? Wie erreiche ich den "guten Klang"? Wie schalte ich Personen von Außen hinzu? Welche rechtlichen Anforderungen müssen beachtet werden? Wie taucht ein Podcast in den richtigen Kanälen auf? Und vor allem anderen: Wie hoch ist der Aufwand und lohnt sich das?

Der Workshop ist bis 16 Uhr angesetzt. Für Verpflegung ist gesorgt. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 €. Alle Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Maik Meid begleitet und schult seit vielen Jahren Menschen aus gemeinnützigen Organisationen im Fundraising und der digitalen Kommunikation. Mehr Informationen zu dem Referenten finden Sie hier.

Vortrag: Maik Meid
Thema: Podcasting

Samstag

» 06.05.

19:00

Hausbesetzung der [klugeGÖREN]

» Konzert & Lesung: Im Auge des Widerstands

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Die Hausbesetzung geht weiter: Im Mai werden die [klugeGÖREN] das Haus der Braunschweigischen Stiftungen mit einem vielfältigen Wochenend-Programm besetzen:

Ihre Herzensangelegenheit ist es Haltung zu entwickeln. Denn letztlich geht es [klugeGÖREN] darum, die Zivilgesellschaft spielerisch, unkonventionell und unbedingt von innen heraus zu stärken.

So freuen sie sich enorm, dass sie sich mit ihrem gerade erwachsenen Projekt IM AUGE DES WIDERSTANDS an der HAUSBESETZUNG des Hauses der Braunschweigischen Stiftungen beteiligen dürfen. Inmitten der Präsenz ihres Selfie-Projekts UNSZUMUTBARKEITEN widmen sie sich an diesen Tagen den inneren Stürmen und Windstillen. Es gibt eine Lesung, ein Konzert und zwei experimentelle Workshops, die eigens für IM AUGE DES WIDERSTANDS erarbeitet wurden.

Am Samstag tauchen sie spielerisch in das zunächst erst einmal sperrig anmutende Thema Widerstand ein. Ans Eingemachte darf es dann am Sonntag gehen.

Samstag, 06.05.2023
19.30 Uhr Lesung
KEINE FURCHT VOR DER ANGST

Menschen von der Straße lesen sich aus dem Briefwechsel von [klugeGÖREN] vor, den sie während des ersten Corona-Lockdowns 2020 begannen (und immer noch auf www.klugegoeren.de betreiben). Maike und Melanie sind natürlich auch persönlich anwesend.

ca. 21.00 Uhr Konzert

AYENŌ [aɪ nəʊ]

Passt wie die Faust aufs AUGE DES WIDERSTANDS: Das brandneue Projekt des Braunschweiger Künstlers feiert bei der HAUSBESETZUNG seine Weltpremiere.

Warmer Electro-Sound mit coolem Off-Pop-Appeal und Vintage-Einflüssen. Die Texte sind persönlich bis universell, abstrakt bis gewagt. Auf der Bühne erwartet uns eine hypnotische Live-Show zwischen experimenteller Videoperformance und DJ-Set.
www.ayeno.de


Sonntag

» 07.05.

10:00

Hausbesetzung der [klugeGÖREN]

» Workshop: Im Auge des Widerstands

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Die Hausbesetzung geht weiter: Im Mai werden die [klugeGÖREN] das Haus der Braunschweigischen Stiftungen mit einem vielfältigen Wochenend-Programm besetzen:

Ihre Herzensangelegenheit ist es Haltung zu entwickeln. Denn letztlich geht es [klugeGÖREN] darum, die Zivilgesellschaft spielerisch, unkonventionell und unbedingt von innen heraus zu stärken.

So freuen sie sich enorm, dass sie sich mit ihrem gerade erwachsenen Projekt IM AUGE DES WIDERSTANDS an der HAUSBESETZUNG des Hauses der Braunschweigischen Stiftungen beteiligen dürfen. Inmitten der Präsenz ihres Selfie-Projekts UNSZUMUTBARKEITEN widmen sie sich an diesen Tagen den inneren Stürmen und Windstillen. Es gibt eine Lesung, ein Konzert und zwei experimentelle Workshops, die eigens für IM AUGE DES WIDERSTANDS erarbeitet wurden.

Am Samstag tauchen sie spielerisch in das zunächst erst einmal sperrig anmutende Thema Widerstand ein. Ans Eingemachte darf es dann am Sonntag gehen.

Am Sonntagvormittag bekommen individuelle Widerstände eine Bühne und ein Publikum. [klugeGÖREN] loten die Möglichkeiten aus, Widerstand zu gestalten und für andere erfahrbar zu machen. Es wird viel um die Beziehung zu den eigenen Widerständen und denen der anderen gehen. Und auch darum, die Qualität von Widerstand als kollektive Erfahrung zu erforschen.

Nach einer ausgedehnten Mittagspause wenden sie ihren Spürsinn am Nachmittag auf das, von dem wir nicht bemerken, dass wir es nicht bemerken. Auf den blinden Fleck, den wir für Technicolor-Landschaft halten. Den kollektiven Widerstand, sich die eigenen gesellschaftlichen Vorteile ins Bewusstsein zu holen. Wir wagen eine Art Selbsthilfegruppe für Menschen, die ihre Vorstellung von Verantwortung neu denken möchten.

Sonntag, 07.05.2023
10 - 13 Uhr Workshop LEBEN IM WIDERSTAND

In diesem Workshop erforschen wir die Möglichkeiten, Widerstand zu gestalten und für andere erfahrbar zu machen. Wir verschaffen uns einen Eindruck davon, welche Qualität Widerstand haben kann. Insbesondere dann, wenn er zur kollektiven Erfahrungsreferenz wird.

13 - 15 Uhr Mittagspause Gemeinsames Mittagessen und die Gelegenheit, im Quasselkeller zu chillen.

15 - 18 Uhr Workshop UNTER PRIVILEGIERTEN

In diesem Workshop wagen wir eine Art Selbsthilfegruppe für Menschen, die ihre Vorstellung von Verantwortung neu denken möchten.

Donnerstag

» 01.06.

10:00

Workshop

» Grundlagen im Stiftungsmanagement

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Es ist eine wesentliche Aufgabe der in Stiftungen verantwortlich Handelnden, die Ziele der Stiftung im Sinne des Stifterwillens zu verwirklichen. Diese Aufgabe im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen, kann für das Stiftungsmanagement sehr herausfordernd und teilweise überfordernd sein. Die Veranstaltung möchte einen Einstieg in die geltenden stiftungs- und gemeinnützigkeitsrechtlichen Rahmenbedingungen von Stiftungen bieten. Das Seminar bietet die Möglichkeiten, die rechtlichen und steuerlichen Besonderheiten von gemeinnützigen Körperschaften kennenzulernen aber auch für typische Problemstellungen zu sensibilisieren.

Der Workshop ist bis 17 Uhr angesetzt. Für Verpflegung ist gesorgt. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 €. Alle Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Referent:innen

Rechtsanwalt Benjamin Weber ist in der Deutsche Stiftungsanwälte Rechtsanwaltsgesellschaft tätig. Zuvor war er mehrere Jahre im Bereich „Recht, Steuern & Consulting“ in der Deutsche Stiftungszentrum GmbH und in den Bereichen Steuerverfahrensrecht und Vermögensnachfolge bei EY beratend tätig. Er ist Mitglied des Vorstandes in einer kulturfördernden Stiftung mit Sitz in Düsseldorf, Fachautor zahlreicher Veröffentlichungen im Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrechts sowie Referent im Gesellschafts- und Steuerrecht u.a. an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, der Deutschen Stiftungsakademie gGmbH sowie der ESV Akademie.



Dr. Jasmin Gharsi-Krag ist 2015 als Rechtsanwältin und Stiftungsmanagerin (DSA) im Bereich Recht & Consulting bei der Deutsche Stiftungszentrum GmbH des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. und Leiterin des Regionalbüros in Hamburg sowie für die Deutschen Stiftungsanwälte tätig.

 

Donnerstag

» 29.06.

18:00

Netzwerk & Austausch & Musik

» Sommerabend im Garten

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Im Juni ist es wieder soweit:

Am 29. Juni ab 18 Uhr findet der jährliche Sommerabend im Garten vom Haus der Braunschweigischen Stiftungen statt. Die Bürgerstiftung Braunschweig, die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und die Braunschweigische Stiftung als Initiatorinnen laden Sie herzlich dazu ein.

Bei toller Live Musik des Duos Silver Moon, Snacks und einem Glas Wein gibt es Gelegenheit, sich kennenzulernen und auszutauschen und die hoffentlich sommerliche Atmosphäre in unserem Garten zu genießen!
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in diesem Jahr für Getränke und Snacks einen kleinen Beitrag erheben.

Donnerstag

» 14.09.

17:00

Workshop

» …und jetzt auch noch KI

Ein einfacher Einstieg in ChatGPT & Co.

Digitalisierung, Datenschutz und jetzt auch noch Künstliche Intelligenz! Es liegen viele Themen auf dem Schreibtisch, die über unsere tägliche Arbeit hinausgehen und bei den vielen Buzzwords ist es schwer, den Überblick zu behalten: Was ist Hype und was eine wirkliche Verbesserung? Können wir KI für unsere Öffentlichkeitsarbeit nutzen? Lassen sich damit auch Förderanträge und Projektberichte schreiben? Wie kann Künstliche Intelligenz uns Menschen unterstützen, ohne dass wir das Menschliche verlieren, was gerade im dritten Sektor so wichtig ist?

In diesem Workshop werden wir einen leichten Einstieg in die Welt der Künstlichen Intelligenz finden und erste Schritte mit ChatGPT und anderen KI-Tools machen. Gemeinsam werden wir praktische Anwendungsfälle für die Vereins- und Stiftungsarbeit ausprobieren. Der Workshop ist bis 19:30 Uhr angesetzt.

Tipp: Möchten Sie tiefer in das Thema einsteigen? Am 2. November findet eine Folgeveranstaltung zu dem Thema statt. Anmeldung hier.

Referent
Sören Etler unterstützt zivilgesellschaftliche Organisationen und Unternehmen dabei, das Potenzial von Daten & künstlicher Intelligenz zu erkennen und zu nutzen. Als Gründer und Geschäftsführer der Blaue Dächer Digitalwerkstatt entwickelt er Chatbots und hat sich auf die Analyse und Visualisierung von Sprach- und Geodaten spezialisiert. In verschiedenen Projekten hat er bereits gemeinnützige Organisationen bei der Digitalisierung begleitet, z.B. als Projektkoordinator bei der Stiftung Bürgermut, ehrenamtlich bei CorrelAid e.V. oder als Vorstandsmitglied des Peernetzwerk JETZT e.V..

Vortrag: Sören Etler
Thema: Und jetzt auch noch KI

Donnerstag

» 28.09.

10:00

Workshop

» Glück & Wohlbefinden

Was wir selbst dafür tun können

Der Forschungszweig der Positiven Psychologie beschäftigt sich seit den 90er Jahren wissenschaftlich fundiert mit den Fragen nach einem erfüllten Leben: Was beinhaltet und steigert Glück bzw. Wohlbefinden? Wie bleibt man auch in Krisen psychisch gesund? Was fördert gar das Aufblühen von Menschen und wirkt einem Verkümmern entgegen? Der Workshop gibt einen ersten interaktiven Einblick in die Erkenntnisse der Forschung. In Einzel- und Gruppenübungen werden verschiedene, individuelle Glücksquellen identifiziert und erlebbar gemacht. Am Ende hat so jede:r Teilnehmer:in viele Inspirationen für (noch) mehr Wohlbefinden für sich selbst und andere im Gepäck.

Der Workshop ist bis 15 Uhr angesetzt. Für Verpflegung ist gesorgt. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 €. Alle Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Referentin
Christine Schilke M.A./M.Sc. ist nach einigen Jahren in der Personal-, Organisations- und Führungskräfteentwicklung aus der Wirtschaft in die Forschung und Lehre gewechselt. In den letzten Jahren war sie u.a. in einem Forschungsprojekt beschäftigt, das sich der Frage gewidmet hat, wie die gesunde Selbstführung und Resilienz von Studierenden gefördert werden kann. Wissenschaftliche Antworten hat sie dabei in den Bereichen Achtsamkeit, Positive Psychologie und Naturerleben gefunden. Sie entwickelte, lehrte und evaluierte anschließend ein Modul, das die ebengenannten Themenbereiche verknüpft. Christine Schilke ist studierte Betriebswirtin, Betriebspsychologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coach & Trainerin, Achtsamkeitslehrerin und hat ein Zertifikat in Positiver Psychologie und Gross National Happiness.

Vortrag: Christine Schilke
Thema: Glück & Wohlbefinden

Donnerstag

» 26.10.

17:00

Netzwerk

» Connect4Impact

Junge Köpfe gestalten den dritten Sektor

Welche jungen Köpfe gestalten den Dritten Sektor im Braunschweigischen Land? Was treibt junge Menschen an? Welche Themen beschäftigen sie?  Wie blicken sie in die Zukunft?

In lockerer Atmosphäre wollen wir junge Köpfe aus dem Dritten Sektor zusammenbringen und ihnen einen Raum geben sich kennenzulernen und auszutauschen. Dabei wird „jung“ keinesfalls dem Alter festgeschrieben, vielmehr verstehen wir darunter Personen, die Lust haben, das Leben in der Region zu gestalten, Ideen haben und diese teilen sowie gemeinsam voranbringen wollen.

Wir wollen ein Experiment wagen: Connect4Impact - ein Raum, ein Ort, ein Weg – was daraus wird, das bestimmt ihr.

Bin ich bei euch richtig?

Ihr seid vielleicht neu in der Stiftungswelt und wollt euch ein Netzwerk aufbauen? Ihr habt Best Practice oder fuckup Beispiele aus eurem Berufsalltag und wollt diese teilen? Euch brennt ein Thema auf dem Herzen, was ihr vorantreiben wollt? Das alles kann Connect4Impact sein und du bist genau richtig bei uns.
Wir freuen uns euch kennenzulernen!

 

Was passiert am 26. Oktober?

Beim ersten Treffen erwartet euch neben einem interaktiven Austausch ein spannender Impuls zum Thema „New Work“ von Meret Vossler (Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung). Im Anschluss lassen wir den Abend gemeinsam bei Snacks, Getränken und guten Gesprächen ausklingen.


Referentin: Meret Vossler

Meret ist New Work Newcomerin, mit einer leidenschaftlichen Hingabe zur Organisation und digitalen Transformation. Sie hat sich in ihrer beruflichen Laufbahn auf die Planung und Umsetzung von Veranstaltungen und Projekten fokussiert. Ihre Erfahrung reicht von kulturellen Großprojekten wie der Fête de la Musique Hannover bis hin zu digitalen Formaten. Während ihres Masterstudiums im Bereich "Digital Management & Transformation" hat sie ihr Wissen über die Digitalisierung und die zukünftige Arbeitswelt vertieft und sich in ihrer Masterarbeit auf die Thematik „New Work“ spezialisiert. In ihrem New Work Paper beleuchtet Meret die Rolle von New Work in unserer sich ständig verändernden Welt, zeigt auf welche Aspekte berücksichtigt werden müssen. In ihrem Vortrag wird sie die zentralen Erkenntnisse ihres New Work Papers teilen. Als Teil der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung kennt sie die Chancen und Herausforderungen des Dritten Sektors und versucht diese im Kontext von New Work zu beleuchten und zur Diskussion zu stellen.

 

Wer sind wir?

Wir sind Elisa Hildebrand und Jasmin Freimann – die Initiatorinnen hinter dem Experiment Connect4Impact.

Jasmin arbeitet seit 2021 in der Braunschweigischen Stiftung im Projektmanagement, betreut Projektpartner:innen bei Förderungen, hilft bei der Umsetzung eigener Formate und  unterstützt das Projektmarketing der Stiftung im Bereich der digitalen Kommunikation.



Elisa unterstützt die Projektmanagerinnen im täglichen Stiftungsalltag. Zudem organisiert und plant sie eigene Projekte der Braunschweigischen Stiftung und hilft bei deren Umsetzung.

Donnerstag

» 09.11.

17:00

Workshop

» ABSAGE – ChatGPT und was folgt jetzt?

Was künstliche Intelligenz noch alles kann

Leider müssen wir diesen Termin aufgrund von Krankheit wiederholt absagen.

Künstliche Intelligenz kann noch viel mehr als Fragen beantworten und Gedichte schreiben. Mit den richtigen Eingaben (”Prompts”) können auch komplexere Aufgaben gelöst werden. Hier gibt es verschiedene Ansätze und Strategien, um Missverständnisse zwischen KI und Mensch zu vermeiden. Auch künstliche Stimmen werden immer besser und generierte Bilder sehen teilweise schon fotorealistisch aus. KI ist so viel mehr als nur ChatGPT! Wie sieht die Landschaft der KI-Tools über ChatGPT hinaus aus? Wie holt man mit fortgeschrittenen Prompting-Methoden das meiste aus diesen Tools heraus? Welche zukünftigen Entwicklungen erwarten uns in den nächsten Monaten?

Dieser Workshop richtet sich an fortgeschrittene KI-Anwender:innen, die bereits erste Schritte mit ChatGPT gemacht haben und Lust haben, mehr darüber zu erfahren, wie sie KI noch besser in ihre Arbeit integrieren können. Der Workshop ist ca. bis 19.30 Uhr angesetzt.

Referent
Sören Etler unterstützt zivilgesellschaftliche Organisationen und Unternehmen dabei, das Potenzial von Daten & künstlicher Intelligenz zu erkennen und zu nutzen. Als Gründer und Geschäftsführer der Blaue Dächer Digitalwerkstatt entwickelt er Chatbots und hat sich auf die Analyse und Visualisierung von Sprach- und Geodaten spezialisiert. In verschiedenen Projekten hat er bereits gemeinnützige Organisationen bei der Digitalisierung begleitet, z.B. als Projektkoordinator bei der Stiftung Bürgermut, ehrenamtlich bei CorrelAid e.V. oder als Vorstandsmitglied des Peernetzwerk JETZT e.V..

Vortrag: Sören Etler
Thema: ChatGPT und was folgt jetzt?

Donnerstag

» 23.11.

16:00

Impuls & Panel

» ABSAGE: Kooperationen

Partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Leider müssen wir diese Veranstaltung absagen. Ein Nachholtermin wird zeitnah kommuniziert.

Die Besucher:innen erwartet ein Impulsvortrag von Anna Häßlin und Dr. Larissa Wegner von der Schöpflin Stiftung in Lörrach. „Wer sich weiterentwickeln will, braucht hin und wieder einen Realitätscheck und den kritischen Blick auf das eigene Tun“, ist deren Credo.

Die Stiftung führt in regelmäßigen Abständen Partnerbefragungen durch, um die Außenwahrnehmung der eigenen Förderpraxis und -methodik zu verstehen, Vertrauen zu stärken und sich verändernde Bedarfe zu identifizieren. Anna Häßlin und Dr. Larissa Wegner geben einen Einblick in die Förderpraxis der Schöpflin Stiftung und zeigen auf, wie Partnerschaft auf Augenhöhe funktionieren kann.

In der anschließenden Diskussionsrunde berichten neben den beiden Referentinnen, weitere Panelteilnehmer:innen, welche Förderkultur in ihren Institutionen herrscht und ob „partnerschaftliche Zusammenarbeit“ auch in ihren Stiftungen groß geschrieben wird.

Zu Gast sind:
Wiebke Gülcibuk, Vorstandsbevollmächtigte und Leiterin der Kommunikation von Phineo gAG. Sie hat u.a. an der ehrenamtlichen Initiative "Weniger ist mehr" mitgearbeitet, die einen Werkzeugkasten für moderne Förderstiftungen zusammengestellt hat.

Susanne Hauswaldt, seit über 15 Jahren bei der Bürgerstiftung Braunschweig und seit 2020 geschäftsführende Vorständin und hat im Kontext einer Bürgerstiftung immer einen besonderen Fokus auf partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Dr. Johannes Janssen, Direktor der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, moderiert das Panel und wird auch seine Erfahrungen einfließen lassen.

Selbstverständlich kommen auch die Besucher:innen zu Wort. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung statt.  

Referentinnen

Anna Häßlin ist seit 2017 bei der Schöpflin Stiftung und leitet die Programmbereiche Infrastruktur & Beziehung und Migration & Integration. Zuvor war sie Geschäftsführerin einer NGO, die Lebensperspektiven mit und für junge Geflüchtete mit unsicherem Aufenthaltsstatus entwickelt sowie eines gemeinnützigen Vereins, der internationale Jugendbegegnungen in Europa organisiert. Anna engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich in der asyl- und aufenthaltsrechtlichen Beratung, der internationalen Jugendarbeit und in selbstverwalteten Strukturen. Sie hat ein Diplom in Betriebswirtschaft.



Dr. Larissa Wegner ist seit 2018 für die Schöpflin Stiftung tätig und verantwortet dort seit 2020 den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Die promovierte Historikerin hat Neuere und Neueste Geschichte, Anglistik und Romanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg studiert.





Moderation


Dr. Johannes Janssen studierte Kunstwissenschaft/ Kunstgeschichte, Germanistik und Klassische Archäologie in Kassel, Köln und Bonn. Er promovierte 2002 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Nach seinem Wissenschaftlichen Volontariat am Saarlandmuseum / Stiftung Saarländischer Kulturbesitz (2001-2003) wurde er Assistent des kommissarischen Vorstands der Stiftung. Seit 2004 arbeitete Janssen zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später als Kurator für das ALTANA Kulturforum in Bad Homburg. Von 2013 bis Ende 2018 war Dr. Johannes Janssen dort Direktor des Museums Sinclair-Haus. Seit 2019 ist er geschäftsführender Direktor der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der VGH Stiftung in Hannover. Diese landesweit agierenden Stiftungen fördern mit ihren jeweils 4 Förderbereiche die kulturelle Weiterentwicklung in Niedersachsen; die VGH Stiftung fördert zudem in Bremen. Johannes Janssen ist ehrenamtlich tätig, u.a. im Aufsichtsrat des Landesmusikrats Niedersachsen, in den Kuratorien der Felix Nussbaum-Foundation, der Kurt und Ernst Schwitters Stiftung, der DZ Bank Kunststiftung, sowie als Vize-Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes (NHB).

Foto: Helge Krückeberg



Panelteilnehmerinnen


Susanne Hauswaldt ist zertifizierte Stiftungsmanagerin und seit 2008 in der Bürgerstiftung Braunschweig. Sie leitete rund 10 Jahre das Informations- und Kompetenzzentrum DAS HAUS DER BRAUNSCHWEIGISCHEN STIFTUNGEN. 2018 übernahm sie die Geschäftsführung der Bürgerstiftung. Seit August 2020 ist Susanne Hauswaldt Geschäftsführende Vorständin der Bürgerstiftung Braunschweig.



Wiebke Gülcibuk ist Vorstandsbevollmächtigte und seit 2010 Leiterin der Kommunikation von Phineo gAG. Sie hat u.a. an der ehrenamtlichen Initiative "Weniger ist mehr" mitgearbeitet, die einen Werkzeugkasten für moderne Förderstiftungen zusammengestellt hat.

(c) Andi Weiland | Phineo



Freitag

» 01.12.

14:30

Fördermöglichkeiten für Kulturfördervereine

» Das nötige Kleingeld

Eine Veranstaltung der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, des DAKU Dachverbands der Kulturfördervereine und des Hauses der Braunschweigischen Stiftungen

Im Dezember bieten wir in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel, dem Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e. V. und dem Haus der Braunschweigischen Stiftungen ein Seminar zum folgenden Thema an: "Das nötige Kleingeld - Fördermöglichkeiten für Kulturfördervereine".

Fördermittel bei Stiftungen oder auf kommunaler und landesweiter Ebene beantragen – was ist zu beachten? Ein Seminar mit Input und Material sowie viel Raum für Austausch untereinander und Fragen an die Referentinnen.

Darum geht es:

  • Überblick zur Kulturförderung: Bundesebene, Landesebene, Landkreise und Städte, Stiftungen, weitere Möglichkeiten
  • Tipps zur Herangehensweise bei der Suche nach überregionalen Finanzierungsangeboten
  • Nötige Vorüberlegungen für Fördermittelanträge
  • Förderverfahren, Antragstellung und Abwicklung (Finanzierungsplan und Verwendungsnachweis)
  • Rückfragen, Austausch und kollegiale Beratung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich explizit an Ehrenamtliche und Mitarbeitende aus Kulturfördervereinen, die Beratung zu konkreten Projektvorhaben suchen und/oder sich über Möglichkeiten der Förderung informieren und austauschen wollen.

Referentinnen

Anna Erichson, freiberufliche Dozentin
Susanne Schuberth, Die Braunschweigische Stiftung
Servicestelle Kultur Landkreis Wolfenbüttel

Kosten

20,00 € pro Person (inkl. Verpflegung und Kursmaterial)

Anmeldung und Information

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis zum 27. November 2023 unter www.kulturfoerdervereine.eu/seminar-bs. Bei Fragen können Sie sich gern an Janina Schnitzler unter einladung@kulturfoerdervereine.eu oder 030 - 30323605 wenden.

Das Mitbringen von Material zu Ihrem Projekt, für das sie Fördermittel benötigen, könnte hilfreich sein. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Teilnehmendenzahl beschränkt ist, da wir Austausch untereinander gewährleisten wollen.

Über Ihre Teilnahme an unserer Veranstaltung würden wir uns sehr freuen! Geben Sie die Einladung auch gerne an Ihre Vereinskolleginnen und -kollegen weiter.

 

Donnerstag

» 14.12.

12:00

LeckerWissen - Webinar

» Registerpflichten

Für Stiftungen und gemeinnützige Organisationen

Unser neues Online-Format LeckerWissen am Mittag beinhaltet spannende Themen und hilfreiche Impulse für unser Netzwerk. Von Stiftungsthemen, über Digitales bis zu übergreifenden Themen ist alles dabei. Im dritten LeckerWissen im Dezember geht es um die Registerpflichten für Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen.

Handelsregister, Lobbyregister, Stiftungsregister, Stiftungsverzeichnis, Transparenzregister, Zuwendungsempfängerregister… Die Zahl der für steuerbegünstigte Körperschaften relevanten Register scheint jährlich auf eine fast unübersichtliche Zahl zu wachsen. In welches Register muss ich mich oder meine steuerbegünstigte Organisation aber überhaupt eintragen und welche Konsequenzen drohen, wenn ich eine Eintragungspflicht nicht befolge?

Das rund 1,5 stündige Webinar gibt einen Überblick über die wichtigsten Registerpflichten für steuerbegünstigte Organisationen in Deutschland und gibt Tipps wie die rechtlichen Vorgaben am besten erfüllt werden können.

Die Zugangsdaten (Zoom) erhalten Sie nach Anmeldung.

Benjamin Weber
Rechtsanwalt Benjamin Weber ist in der Deutsche Stiftungsanwälte Rechtsanwaltsgesellschaft tätig. Zuvor war er mehrere Jahre im Bereich „Recht, Steuern & Consulting“ in der Deutsche Stiftungszentrum GmbH und in den Bereichen Steuerverfahrensrecht und Vermögensnachfolge bei EY beratend tätig. Er ist Mitglied des Vorstandes in einer kulturfördernden Stiftung mit Sitz in Düsseldorf, Fachautor zahlreicher Veröffentlichungen im Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrechts sowie Referent im Gesellschafts- und Steuerrecht u.a. an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, der Deutschen Stiftungsakademie gGmbH sowie der ESV Akademie.

   

Vortrag: RA Benjamin Weber
Thema: Registerpflichten

Donnerstag

» 25.01.

17:00

Workshop

» ChatGPT und was folgt jetzt?

Das Haus der Braunschweigischen Stiftungen

Künstliche Intelligenz kann noch viel mehr als Fragen beantworten und Gedichte schreiben. Mit den richtigen Eingaben (”Prompts”) können auch komplexere Aufgaben gelöst werden. Hier gibt es verschiedene Ansätze und Strategien, um Missverständnisse zwischen KI und Mensch zu vermeiden. Auch künstliche Stimmen werden immer besser und generierte Bilder sehen teilweise schon fotorealistisch aus. KI ist so viel mehr als nur ChatGPT! Wie sieht die Landschaft der KI-Tools über ChatGPT hinaus aus? Wie holt man mit fortgeschrittenen Prompting-Methoden das meiste aus diesen Tools heraus? Welche zukünftigen Entwicklungen erwarten uns in den nächsten Monaten?

Dieser Workshop richtet sich an fortgeschrittene KI-Anwender:innen, die bereits erste Schritte mit ChatGPT gemacht haben und Lust haben, mehr darüber zu erfahren, wie sie KI noch besser in ihre Arbeit integrieren können. Der Workshop ist ca. bis 19.30 Uhr angesetzt.

Referent
Sören Etler unterstützt zivilgesellschaftliche Organisationen und Unternehmen dabei, das Potenzial von Daten & künstlicher Intelligenz zu erkennen und zu nutzen. Als Gründer und Geschäftsführer der Blaue Dächer Digitalwerkstatt entwickelt er Chatbots und hat sich auf die Analyse und Visualisierung von Sprach- und Geodaten spezialisiert. In verschiedenen Projekten hat er bereits gemeinnützige Organisationen bei der Digitalisierung begleitet, z.B. als Projektkoordinator bei der Stiftung Bürgermut, ehrenamtlich bei CorrelAid e.V. oder als Vorstandsmitglied des Peernetzwerk JETZT e.V..

 

Donnerstag

» 22.02.

12:00

LeckerWissen - Online

» Alles super bei uns!? Wer braucht schon Beschäftigtenvertretung?

…aus dem Alltag der Personalratsvorsitzenden einer Stiftung

Unser Online-Format LeckerWissen am Mittag beinhaltet spannende Themen und hilfreiche Impulse für unser Netzwerk. Von Stiftungsthemen, über Digitales bis zu übergreifenden Themen ist alles dabei. Im ersten LeckerWissen im Jahr 2024 geht es um die Frage, ob es eine Beschäftigtenvertretung braucht und welche Rechte und Pflichten damit einhergehen.

Seit 1920 gibt es das Betriebsrätegesetz und damit eine Grundlage zur Mitbestimmung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland. Wird auf die Gründung eines Betriebs- oder Personalrates verzichtet, verzichten Beschäftigte auf Rechte.

In der Veranstaltung werden ein kurzer Überblick über Grundlagen der Beschäftigtenvertretung gegeben, sowie Praxisbeispiele und aktuelle Herausforderungen skizziert.

Die Zugangsdaten (Zoom) für das ca. 1stündige Webinar erhalten Sie nach Anmeldung.

Referentin:


Raphaela Harms ist Dipl. Verwaltungswirtin und seit 2005 bei der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK) beschäftigt. Hier ist sie verantwortlich für die Förderungen im sozialen Bereich und vertritt die Stiftung in diversen regionalen, landes- und bundesweiten Netzwerken. Seit 2006 ist sie Mitglied im Personalrat der Stiftung und seit 2016 Personalratsvorsitzende.

+ Veranstaltungen exportieren